MENÜ
Unterstützung bei ethischen Fragen in der ambulanten Patientenversorgung

Unterstützung bei ethischen Fragen in der ambulanten Patientenversorgung

Unterstützung bei ethischen Fragen in der ambulanten Patientenversorgung

Das Netzwerk ambulante Ethikberatung reagiert auf die aktuelle Situation unter Corona-Bedingungen mit einem ausdrücklichen Angebot ethischer Fallberatungen per Telefon oder unter Nutzung anderer digitaler Medien.

Im Downloadbereich finden Sie zwei Diskussionspapiere zum Spannungsfeld zwischen Infektionsschutz und Patient*innen-Autonomie in Zeiten von CoVid-19: Zu den Möglichkeiten und Grenzen von Ethikberatung unter CoVid-19 sowie eine Pflegeethische Reflexion.



Welche Diagnostik ist angesichts des Zustands eines Patienten noch angemessen?
Welche Behandlung würde dem mutmaßlichen Willen des Patienten entsprechen?

Diese Fragen stellen sich im Zusammenhang mit der Versorgung schwerkranker Menschen häufig. Viele Krankenhäuser bieten Beratung durch klinische Ethikkomitees (KEK). Im häuslichen Bereich, in stationären Pflegeeinrichtungen oder Hospizen sind Hausärzt/innen, Pflegekräfte und Angehörige jedoch oft auf sich gestellt. Ethikberatung findet dort bislang kaum statt.

Wo gibt es Unterstützung bei schwierigen Entscheidungen?

Das Netzwerk ambulante Ethikberatung Göttingen (NEG) ist ein Zusammenschluss von Hausärzt/innen, Pflegekräften, Ethikern und Palliativmediziner/innen. Wir bieten Unterstützung bei ethischen Fragen in der ambulanten Versorgung von Patient/innen.
Für

  • niedergelassene Ärzt/innen
  • Pflegekräfte aus dem ambulanten Bereich und der stationären Altenhilfe
  • Patient/innen und ihre Angehörigen

Für die Stadt und den Landkreis Göttingen sowie angrenzende Regionen in Nordhessen und Thüringen.


Aktuelles & Veranstaltungen

15.04.2018

Stadtradio Göttingen: Beitrag zum NEG

Link zum Podcast

08.04.2020

Artikel im Deutschen Ärzteblatt zu Ambulanter Ethikberatung

Ambulante Ethikberatung - wichtige Orientierungshilfe für Ärztinnen und Ärzte

07.10.2020

Online-Seminar zu den ethischen Herausforderungen in der Pandemie

Ethische Herausforderungen für die einzelnen Berufsgruppen in Zeiten der Pandemie
Fortbildung im Rahmen der Steuerungsgruppensitzung 

Moderation: Alfred Simon und Birgit Hartleb

7.10.2020, 17.00 bis 18.30 Uhr

Die aktuelle Covid-19-Pandemie wirft eine Reihe ethischer Fragen auf, die Mitarbeitende im Gesundheitswesen vor große Herausforderungen stellen. Diese reichen von Fragen der gerechten Verteilung knapper Ressourcen (z.B. Behandlungskapazitäten für Covid-19- und Nicht-Covid-19-Patienten, mangelnde Schutzausrüstungen, Kriterien für Priorisierungsentscheidungen), der Verpflichtung gegenüber Mitarbeitenden (z.B. angemessene Teamnachsorge, Verpflichtung zu persönlichem Risiko, Schutz von Risiko-Gruppen innerhalb der Mitarbeitenden), der Angemessenheit und den Auswirkungen von Besuchsverboten bis hin zu forschungsethischen Fragen im Zusammenhang mit der Entwicklung von Impfstoffen. 

Im Rahmen der Fortbildung wollen wir uns über die ethischen Herausforderungen, mit denen die einzelnen Berufsgruppen angesichts der Covid-19-Pandemie, sowie über angemessene Wege, mit diesen umzugehen, austauschen und verständigen.

Die Fortbildung findet online als Zoom-Meeting statt.
Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Anmeldung über neg@gwdg.de 


Spenden

Spenden richten Sie bitte an:

Sparkasse Göttingen
IBAN DE12 2605 0001 0056 0590 74
BIC NOLADE21GOE

Partner & Kooperationen